slashdotted, geheist, digged – heute ist es gehagenhilft

Thursday, August 14th, 2008 | kurios, unglaublich, lächerlich

Beim Niederrheiner Hagen wird allen Firmen, die in einer Krise stecken, geholfen. In der aktuellen Ausgabe ging es um die Wohn Brauerei aus dem tiefsten Bayern (Naila). Die Brauerei hatte bereits einen Insolvenzantrag gestellt und wurde wird vom Insolvenzverwalter geführt. Knapp 2,2 Millionen Euro Schulden standen im Raum.

Alles recht uninteressant, jedoch und jetzt kommen wir wieder zum Thema. Zum Ende der Sendung habe ich mich gefragt, ob es die Firma heute noch gibt und ob das mittelfristig wirklich etwas gebraucht haben sollte, mit der entsprechenden Skepsis.

Der Insolvenzantrag wurde ungefähr am 13.02.2008 (Artikel in der Frankenpost) gestellt. Anfang August fand in der Brauerei ein Frühshoppen statt, eine lokale Zeitung hat darüber einen Artikel veröffentlich:

Viel Mühe sei investiert worden, um den Gerüchten begegnen zu können, nach der Festsaison werde kein Bier mehr gebraut. Einen Beweis wollte er dafür auch liefern „Wenn ich nicht an die Bürgerbräu glaubte, wären keinen neuen Etiketten für Flaschen entwickelt worden.“

Hagen hilft war wohl auch anwesend:

Unternehmensberater Stefan Hagen, der sich auf „Kabel 1“ am 14. August um 21.15 Uhr in der Reihe „Hagen hilft“ mit der Bürgerbräu Naila befasst, war auch zum Frühschoppen gekommen und betonte: „Wir schaffen es tatsächlich zu helfen“.

Der Artikel ist anscheinend nicht mehr online, das lokale Blättchen scheint die Artikel immer zu überschreiben, es gibt aber einen Google Cache Eintrag.

Die Homepage der Wohn Bier- Brauerei war zwischenzeitlich nicht zu erreichen, der “Hagen hilft- Effekt”:

Tags: , , , ,

3 Kommentare to slashdotted, geheist, digged – heute ist es gehagenhilft

[…] einem früheren Artikel habe ich bereits über den Hagen Hilft Effekt geschrieben. Damals war der Unternehmensberater bei der Wohn […]

Maks
March 10, 2010

Seit Anfang Febraur gibt es einen neuen Eigentümmer und es wird weiter gebraut

Markus
March 12, 2011

Hallo,
Also Hagen hat nicht viel geholfen. Die Ideen wurden nur zu einem kleinen Teil umgesetzt. Inzwischen ist ein neuer Eigentümer aus der Stadt Naila am Ruder. Übrigens Naila liegt nicht im tiefsten Bayern, sondern allerhöchstens im tiefstens Franken.
Gruss aus der Guttenberg Heimat