mach’s dir selbst

E-Mails/Kontakte und Kalender sicher speichern

Wednesday, September 3rd, 2008 | mach's dir selbst | Comments Off on E-Mails/Kontakte und Kalender sicher speichern

Wer Outlook [Express] benutzt und das in keinem Fall ändern möchte sollte jetzt nicht mehr weiterlesen. Aber für alle anderen gibt es eine sehr schöne Möglichkeit mit dem kleinen Bruder vom Firefox einen Kalender zu führen.

Zuerst besorgt man sich für seine Plattform den Mozilla Thunderbird. Danach die kostenlose Erweiterung Lightning. Mit Lightning können neben den Kalendereinträgen auch Tasks (Aufgaben) geführt werden. Damit hätten wir Thunderbird schon fast zu einem vollständigen Outlook aufgebohrt.

Jetzt kommt der interessante Teil: Die Erweiterung Sync Kolab synchronisiert die Kontakte und Kalendereinträge mit einem IMAP-Ordner. Das setzt natürlich ein Postfach mit IMAP-Zugriff voraus, sollte im heutigen Zeitalter aber kein größeres Problem sein.

Wenn deine E-Mails bereits per IMAP auf einem Server liegen, bekommst du mit Sync Kolab die Komplettlösung für die externe Speicherung – mit einem sehr geringen Konfigurationsaufwand, im Gegensatz z.B. von OpenLDAP.

Durch die Speicherung im IMAP-Ordner lassen sich jetzt nicht mehr nur die E-Mails, sondern auch die Kontakte/Kalendereinträge von einem anderen Rechner benutzen.  Zudem wird das Backup einfacher und besser.

Bei IMAP liegen die Daten auf einem Server, man sollte also entsprechendes Vertrauen in den Provider haben.

Tags: , , , ,

WordPress Performance verbessern

Wednesday, August 27th, 2008 | mach's dir selbst | 20 Comments

Die 1. Regel in der Optimierung einer Homepage ist die Minimierung der HTTP-Requests, also die Anzahl der Dateien die der Browser laden muss.

Das wusste man auch schon im Zeitalter von < Web 0.1, deswegen haben die Browser-Herstellen den Cache (Zwischenspeicher) erfunden. Im Cache speichert der Browser HTML, CSS, JavaScript und andere Dateien, damit diese nicht erst aus dem “langsamen” Internet geladen werden müssen. Im Firefox kann man sich den Inhalt vom Cache ansehen, wenn man about:cache in die Adresszeile eingibt. › Continue reading

Tags: , , , ,

Automatisch Backlinks mit einem WordPress Plugin

Saturday, August 23rd, 2008 | mach's dir selbst | 7 Comments

PingCrawl ist ein WordPress Plugin das automatisch Pingbacks an themenrelevante Blogs verschickt. Das Plugin sucht mit den Tags bei der Google Blogsearch nach Blogs die Pingback unterstützen. An die hoffentlich passenden Blogs wird anschließend ein Pingback geschickt.

Damit die Pingbacks nicht in den ganzen Spamfiltern hängen bleiben, wird dem Post eine Liste angehängt. Das sieht in HTML dann ungefähr so aus:

<h4>Related Blogs</h4>
<ul>
<li>Related Blogs on tag1</li>
<li><a href="http://erste-blog.de">Title von dem Post</a></li>
<li><a href="http://zweite-blog.de">Title von dem Post</a></li>
</ul>
<ul>
<li>Related Blogs on tag2</li>
<li><a href="http://erste-blog.de">Title von dem Post</a></li>
<li><a href="http://zweite-blog.de">Title von dem Post</a></li>
</ul>

Zufällig fügt PingCrawl noch einen eigenen Link hinzu. Diese Links holt sich das Plugin von http://www.bluehatseo.com/cgi-bin/findsites.cgi. Die Macher sagen, dass dort nur seriöse Links erscheinen werden:

Also we coded in a small link injection which will put a link of mine into the mix about once every 10 posts. They will all be very white hat and clean links so no worries and if you left the code intact I’d consider that a substantial thank you for the plugin.

Wer das nicht möchte ändert Zeile 132 einfach in:

130         $seed = rand( 0, 12 );
131         if ( $seed <= 1 ) {
132            //$content .= '<li>' . $this->injection() . '</li>';
133         }f

Wie David von Geldkrieg schon bemerkt hat, lässt sich PingCrawl wohl nicht für die deutsche Blogosphäre verwenden. PingCrawl sucht in der englischen Version der Google Blogsearch, auch das lässt sich ändern.

Zeile 64 im Orginal:

$bUri = ‘http://blogsearch.google.com/blogsearch_feeds?hl=en&q=%s&ie=utf-8&num=%d&output=rss’;

Zeile 64 für deutsche Blogs:

$bUri = ‘http://blogsearch.google.de/blogsearch_feeds?hl=de&q=%s&ie=utf-8&num=%d&output=rss’;

David erwähnte in einem Kommentar, dass trotz dieser Änderung weiterhin englische Blogs erscheinen. Das kann ich so auch bestätigen, sucht man z.B. bei der Blogsearch nach “pingcrawl” erscheint auch der Post der PingCrawl-Entwickler Blue Hat SEO.

Wie gerade schon erwähnt habe ich PingCrawl selbst nicht installiert und dachte immer dass es sich um ein Spam-Plugin handeln würde, hatte aber auch noch nicht in den Sourcecode geschaut bzw. wusste nicht, dass das Plugin die Links zu den Blogs dem Post hinzufügt. Dadurch bekommt der “gepingte”- Blog einen ordentlichen Link, hoffentlich nicht nofollow, denn dann wäre es wieder Spam (IMO).

Meine Meinung ist, dass man lieber PingCrawl einsetzt als gar keine Links auf andere Blogs zu setzen. Der optimale Weg ist aber weiterhin manuell bei der Blogsearch die Links raussuchen und dann verlinken. Das soll es aber auch zum Thema Linkgeiz gewesen sein, das haben andere schon ausführlich behandelt (1, 2, 3, 4, 5…).

Weiteres Post zum Thema (händisch, nicht über PingCrawl):

Tags: ,

Fake Forum oder wie mache ich ein Forum bekannt?

Wednesday, August 13th, 2008 | mach's dir selbst | Comments Off on Fake Forum oder wie mache ich ein Forum bekannt?

Alan Webb, der Gründer vom bekannten ABAKUS Suchmaschinenoptimierung Forum, beantwortet bei Selbstständig im Netz ein paar Fragen rund um den Start eines Forums.

Sicher die interessanteste Frage nach der Themenfindung ist die Frage, wie man das tolle neue Forum promoten kann. Alan hat in anderen Foren, aber auch in Newsgroups Antworten zu Fragen geschrieben und in der Signatur die Adresse des Abakus Forums.

Am Anfang hat er viele Fragen und Antworten selbst geschrieben. Viele User sind von einem leeren Forum erst einmal abgeschreckt und schreiben nicht in leere Kategorien.

Der Betreiber sollte sich in dem Thema des Forums auskennen und am Anfang viele Fragen selbst beantworten, damit die User eine Antwort erhalten und das Forum bei der nächsten Frage wieder benutzen.

Als das Forum lief, hat er mit den Fake-Posts aufgehört und schreibt heute nicht mehr viel in das Forum. Für die Qualität sorgen 6-7 Moderatoren.

Unter den eingefleischten SEOs gibt es eine Methode die als “Fake Forum” bezeichnet wird, ob das jetzt der “offizielle” Name ist, weiß ich allerdings nicht. In einem Fake-Forum stammen die Inhalte vom Betreiber und werden entsprechend optimiert. Es gibt keine richtige Community.

Das Forum mit dem hochwertigen “UGC” (User Generated Content) kann man dann entsprechend benutzen. Aber wie bei vielen anderen SEO-Tricks muss man auch hier wieder etwas Gehirnschmalz in die Sache stecken…

Tags: , ,

Piwik, die Google Analytics Alternative

Wednesday, August 13th, 2008 | mach's dir selbst | 12 Comments

Mit Awstats oder Webalizer kann man zwar die Logfiles auswerten, doch eine richtige Statistik kann eigentlich nur mit JavaScript arbeiten. Dafür hat man einfach zu wenig Daten im Apache-Log.

Bei Google Analytics lassen sich leicht die Daten von verschiedenen Websites im eigenen Google Account anzeigen, natürlich auch wenn die Websites auf unterschiedlichen Servern liegen. Das ist bei den Logfile-Auswertern nicht (schwer) möglich.

Doch Google hat damit Zugriff auf die kompletten Statistikdaten, für den der das nicht möchte, gibt es sehr gute Alternativen. Werden Google Adsense auf den Seiten geschaltet, hat Google die Zugriffstatistiken natürlich auch, darüber sollte man sich immer im klaren sein.

Auf der Arbeit setzen wir in unserem CMS phpOpenTracker ein. Für phpOpenTracker gibt es keine Oberfläche, es ist ein Statistik-Framework. Der phpOpenTracker von Sebastian Bergmann ist extrem sauber programmierer und vorbildlich dokumentiert. Die API (Programmschnittstelle) biete bei der Erstellung der Oberfläche jegliche Freiheiten. Jedoch wird phpOpenTracker seit ~2005 nicht mehr weiterentwickelt und hat z.B. unter 64bit Probleme.

Seit einigen Monate habe ich die Open Source Software Piwik testweise im Einsatz, vorher noch den Vorgänger phpMyVisites.

Piwik passt genau zu den Anforderungen, die ich/wir an eine Statistik haben:

  • Läuft zentral auf einem Server
  • beliebig viele Websites
  • Die Statistik sollte auch richtig zählen, wenn z.B. Cookies deaktiviert sind. phpOpenTracker kann das von Haus aus nicht und phpMyVisites hatte auch damit Probleme.
  • elegante, gut dokumentierte Schnittstelle
  • aktive Community

Im Gegensatz zu phpOpenTracker gibt es bei Piwik eine Oberfläche die an Google Analytics angelehnt ist. In einigen Bereichen finde ich die Oberfläche besser, in anderen wiederum nicht.

Für WordPress gibt es ein eigenes Plugin. Für andere Software gibt es auch fertige Plugins.

Mit der API können die Daten in sehr vielen Formaten (XML, PHP, Json, Csv, Html) ausgegeben werden. Die Möglichkeiten kennen gerade im Zeitalter von Widget und Co. keine Grenzen.

Zu der Performance kann ich noch nicht viel sagen, schneller als phpOpenTracker ist es in jedem Fall, das wird bereits ab 50.000 Page Impressions recht träge.

Tags: , , ,

Erfahrungsbericht: Medikamente online bestellen

Tuesday, August 12th, 2008 | mach's dir selbst | 1 Comment

Im Vergleich zu den Mitbewerbern aus dem Internet sind die klassischen Apotheken relativ teuer. Leicht lassen sich 40% und mehr bei einzelnen Medikamenten sparen. Aber auch bei der Online-Zunft gibt es kleinere und größere Unterschiede.

Früher verglich ich, wie beim normalen Online-Shopping, die Preise in den verschiedenen Internet-Apotheken und bestellte bei der günstigsten Apotheke. Jedoch lässt sich nicht einfach der Preis vergleichen. Viele Online-Apotheken haben einen Mindestbestellwert und die Versandkosten unterscheiden sich, wie bei allen Formen des Online-Shoppings.

Unter anderem habe ich bei Bioapo, DocMorris und Medikamente per Klick bestellt. Bioapo liefert ab einem Warenwert von 60 EUR und DocMorris ab 40 EUR versandkostenfrei. Bei Medikamente per Klick beträgt der Mindestbestellwert lediglich 10 EUR.

Vor einiger Zeit bestellte ich für etwas mehr als 10 EUR bei Medikamente per Klick und wurde nicht enttäuscht. Bereits nach zwei Tagen waren die Produkte im Birefkasten.

Medikamente per Klick ist zwar nicht immer die günstige Online-Apotheke, doch der gute Service und der geringe Mindestbestellwert machen diese Apotheke zu meinem Favoriten.

Tags: , , ,

Seiten: < 1 2