Heise in einem neuen Gewand

Monday, August 18th, 2008 | frisch aus dem Netz | Comments Off

Heise.de gibt sich seit heute in einem neuen Layout. Nach etlichen Jahren wurde das alte 3-Spalten Layout durch ein modernes 2-Spalten Design ersetzt.

Die Nachrichten lassen sich noch mit einer Auflösung von 800×600 gut lesen. Ab 1024×768 wird auch die Sidebar auf der rechten Seite angezeigt. Die technische Qualität bewertet der Webmaster Blog.

Wie andere Nachrichtenportale geht auch Heise den Weg mit einem linksbündigen Layout, es wird rechts jedoch nur ein kleiner Google AdSense-Block angezeigt. Spiegel und T-Online setzen auf großformatige Banner.

Beim ersten Besuch heute Mittag kam mir sofort der Gedanke “Huch, bin ich hier auf Golem?”. Mehr als ein bisschen Ähnlichkeit haben die Seiten aber nicht. Die Web 2.0- Techniken von Golem findet man bei Heise nicht.

Das Forum ist übrigens genauso schlecht geblieben. Der Administrator hat auch darüber einen Eintrag geschrieben.

Tags: ,

Pornogurke gewinnt eine Werbefläche

Sunday, August 17th, 2008 | inside infogurke | Comments Off

Alexander Bauer hat ein Gewinnspiel veranstaltet. Die Chancen standen allerdings nicht schlecht, es haben lediglich 6 Blogs mitgemacht und drei Werbeflächen wurden verlost.

Vorgestern war das Gewinnspiel zu Ende und Pornogurke rumtun hat einen Platz gewonnen.

Ich habe mir inzwischen überlegt, was ich mir für die Werbefläche wünsche. Zwar könnte ich jetzt Photoshop Gimp bemühen und einen 125×125 Pixel Banner basteln.
Dann erinnerte ich mich an die Benefizprogramme bei Affilinet, konnte jedoch nichts passendes finden. Es sollte aber schon etwas für “den guten Zweck” sein.

Entschieden habe ich mich jetzt für Ärzte ohne Grenzen (Artikel bei Wikipedia), Ärzte ohne Grenzen bietet bereits einen fertigen 125×125 Pixel Banner an.

Ärzte ohne Grenzen

Tags: , ,

Singlebörsen auf dem Vormarsch

Sunday, August 17th, 2008 | interessante Info | Comments Off

Eine US-amerikanische Stunde kam zu dem Ergebnis, dass die wahre Liebe nicht mehr in der Disco oder der Kneipe gefunden wird. Wer mit der Zeit geht, findet seinen Partner im Internet.

Die Studie des Marktforschungsunternehmens “Harris Interactive” unter 10.000 US-Bürgern hat ergeben, dass

  • 17% ihren Partner auf der Arbeit
  • 17% über den eigenen Freundes -und Bekanntenkreis
  • 31% über das Internet

kennengelernt haben.

Eine ähnliche Studie einige Jahre zuvor brachte unter 5.000 Paaren noch etwas andere Ergebnisse:

  • 20% über den Arbeitsplatz
  • 17% über den Freundes -und Bekanntenkreis
  • 14% über das Internet

via Imedo

Tags: ,

Google Adsense for Feeds

Friday, August 15th, 2008 | frisch aus dem Netz | 2 Comments

In meinem Google AdSense Account gibt es eine neue Option “AdSense for Feeds”, “Place relevant ads in feeds Google manages for you.”. Zumindest ist mir die Option vorher noch nicht aufgefallen, anscheinend war AdSense for Feeds für ein paar Publisher schon freigeschaltet.

Man hat folgende Einstellungsmöglichkeiten:

  • Ad Type (Text oder Bilder bzw. nur Text oder nur Bilder)
  • Frequency (Werbung bei jedem Post, jeden zweiten..)
  • Post length (Werbung bei einer bestimmten Länge)
  • Position (Am Anfang oder am Ende)
  • Colors (Es können automatisch die Farben ausgewählt werden oder von Google automatisch welche generiert werden).

Ich hatte vorher noch keinen Feedburner Account für den RSS-Feed von pornogurke. Über Google AdSense konnte ich den Feed bei Feedburner einrichten.

Beim Google Operating System habe ich eine interessante Einschätzung gefunden.

I doubt that these ads are an effective way to monetize feeds, since people use feed readers to get timely updates from a lot of sites and spend less time for each item. Besides, feed readers are mostly used by tech-savvy readers that are less likely to click on ads.

Tags: , ,

Heise bessert nach

Friday, August 15th, 2008 | frisch aus dem Netz | Comments Off

Am 12.08 hat Heise einen Relaunch hingelegt und hat sich damit ein bisschen die Nase verbrannt. Viele waren sehr unzufrieden mit dem linksbündigen Layout in fester Breite. Gerade auf größeren Monitorbreiten gab es rechts unter Umständen sehr viel Platz.

Heise.de wird jetzt zentriert in einer festen Breite ausgeliefert. Die feste Breite macht durchaus Sinn, z.B. Wikipedia-Artikel in Vollbild auf einem größeren 16:9 Bildschirm zu lesen ist nicht gerade ergonomisch.

Tags: ,

tilllate.com hat einen neuen Mailserver

Thursday, August 14th, 2008 | Administration | 1 Comment

Eigentlich halte ich recht viel von tilllate.com, zumindest was man in dem techblog liest. Aber der heutige Post über den neuen Mailserver hat mich doch etwas verwundert:

which was pretty at the end of its capacities, dealing with as “little” as 50′000 new mails (sent & received) DAILY for our 1500 mail users.

› Continue reading

Tags: , , , ,

slashdotted, geheist, digged – heute ist es gehagenhilft

Thursday, August 14th, 2008 | kurios, unglaublich, lächerlich | 3 Comments

Beim Niederrheiner Hagen wird allen Firmen, die in einer Krise stecken, geholfen. In der aktuellen Ausgabe ging es um die Wohn Brauerei aus dem tiefsten Bayern (Naila). Die Brauerei hatte bereits einen Insolvenzantrag gestellt und wurde wird vom Insolvenzverwalter geführt. Knapp 2,2 Millionen Euro Schulden standen im Raum.

Alles recht uninteressant, jedoch und jetzt kommen wir wieder zum Thema. Zum Ende der Sendung habe ich mich gefragt, ob es die Firma heute noch gibt und ob das mittelfristig wirklich etwas gebraucht haben sollte, mit der entsprechenden Skepsis.

Der Insolvenzantrag wurde ungefähr am 13.02.2008 (Artikel in der Frankenpost) gestellt. Anfang August fand in der Brauerei ein Frühshoppen statt, eine lokale Zeitung hat darüber einen Artikel veröffentlich:

Viel Mühe sei investiert worden, um den Gerüchten begegnen zu können, nach der Festsaison werde kein Bier mehr gebraut. Einen Beweis wollte er dafür auch liefern „Wenn ich nicht an die Bürgerbräu glaubte, wären keinen neuen Etiketten für Flaschen entwickelt worden.“

Hagen hilft war wohl auch anwesend:

Unternehmensberater Stefan Hagen, der sich auf „Kabel 1“ am 14. August um 21.15 Uhr in der Reihe „Hagen hilft“ mit der Bürgerbräu Naila befasst, war auch zum Frühschoppen gekommen und betonte: „Wir schaffen es tatsächlich zu helfen“.

Der Artikel ist anscheinend nicht mehr online, das lokale Blättchen scheint die Artikel immer zu überschreiben, es gibt aber einen Google Cache Eintrag.

Die Homepage der Wohn Bier- Brauerei war zwischenzeitlich nicht zu erreichen, der “Hagen hilft- Effekt”:

Tags: , , , ,

3x125x125 Pixel Werbefläche bei Alexander Bauer

Thursday, August 14th, 2008 | frisch aus dem Netz | Comments Off

Alexander Bauer hat gestern eine Aktion gestartet. Bei ihm kann ein junger Blog eine Werbefläche in der Sidebar gewinnen. Die drei Banner bleiben bis zum Ende des Monats geschaltet und müssen nicht zwangsläufig den Blog bewerben.

Morgen (15.08.2008) werden aus allen Trackbacks drei ausgelost. Zur Zeit gibt es erst zwei Trackbacks, aber vielleicht schläft Alexander noch und hat die anderen noch nicht freigeschaltet?! Natürlich hätte die Pornogurke nichts dagegen, wenn es bei den drei Blogs bleibt ;-)

Update: Trackback manuell bestätigen und dann auf nofollow. Das ist so als wenn ich mir einen Mac kaufe und Windows installiere.

Tags: ,

Fake Forum oder wie mache ich ein Forum bekannt?

Wednesday, August 13th, 2008 | mach's dir selbst | Comments Off

Alan Webb, der Gründer vom bekannten ABAKUS Suchmaschinenoptimierung Forum, beantwortet bei Selbstständig im Netz ein paar Fragen rund um den Start eines Forums.

Sicher die interessanteste Frage nach der Themenfindung ist die Frage, wie man das tolle neue Forum promoten kann. Alan hat in anderen Foren, aber auch in Newsgroups Antworten zu Fragen geschrieben und in der Signatur die Adresse des Abakus Forums.

Am Anfang hat er viele Fragen und Antworten selbst geschrieben. Viele User sind von einem leeren Forum erst einmal abgeschreckt und schreiben nicht in leere Kategorien.

Der Betreiber sollte sich in dem Thema des Forums auskennen und am Anfang viele Fragen selbst beantworten, damit die User eine Antwort erhalten und das Forum bei der nächsten Frage wieder benutzen.

Als das Forum lief, hat er mit den Fake-Posts aufgehört und schreibt heute nicht mehr viel in das Forum. Für die Qualität sorgen 6-7 Moderatoren.

Unter den eingefleischten SEOs gibt es eine Methode die als “Fake Forum” bezeichnet wird, ob das jetzt der “offizielle” Name ist, weiß ich allerdings nicht. In einem Fake-Forum stammen die Inhalte vom Betreiber und werden entsprechend optimiert. Es gibt keine richtige Community.

Das Forum mit dem hochwertigen “UGC” (User Generated Content) kann man dann entsprechend benutzen. Aber wie bei vielen anderen SEO-Tricks muss man auch hier wieder etwas Gehirnschmalz in die Sache stecken…

Tags: , ,

Piwik, die Google Analytics Alternative

Wednesday, August 13th, 2008 | mach's dir selbst | 12 Comments

Mit Awstats oder Webalizer kann man zwar die Logfiles auswerten, doch eine richtige Statistik kann eigentlich nur mit JavaScript arbeiten. Dafür hat man einfach zu wenig Daten im Apache-Log.

Bei Google Analytics lassen sich leicht die Daten von verschiedenen Websites im eigenen Google Account anzeigen, natürlich auch wenn die Websites auf unterschiedlichen Servern liegen. Das ist bei den Logfile-Auswertern nicht (schwer) möglich.

Doch Google hat damit Zugriff auf die kompletten Statistikdaten, für den der das nicht möchte, gibt es sehr gute Alternativen. Werden Google Adsense auf den Seiten geschaltet, hat Google die Zugriffstatistiken natürlich auch, darüber sollte man sich immer im klaren sein.

Auf der Arbeit setzen wir in unserem CMS phpOpenTracker ein. Für phpOpenTracker gibt es keine Oberfläche, es ist ein Statistik-Framework. Der phpOpenTracker von Sebastian Bergmann ist extrem sauber programmierer und vorbildlich dokumentiert. Die API (Programmschnittstelle) biete bei der Erstellung der Oberfläche jegliche Freiheiten. Jedoch wird phpOpenTracker seit ~2005 nicht mehr weiterentwickelt und hat z.B. unter 64bit Probleme.

Seit einigen Monate habe ich die Open Source Software Piwik testweise im Einsatz, vorher noch den Vorgänger phpMyVisites.

Piwik passt genau zu den Anforderungen, die ich/wir an eine Statistik haben:

  • Läuft zentral auf einem Server
  • beliebig viele Websites
  • Die Statistik sollte auch richtig zählen, wenn z.B. Cookies deaktiviert sind. phpOpenTracker kann das von Haus aus nicht und phpMyVisites hatte auch damit Probleme.
  • elegante, gut dokumentierte Schnittstelle
  • aktive Community

Im Gegensatz zu phpOpenTracker gibt es bei Piwik eine Oberfläche die an Google Analytics angelehnt ist. In einigen Bereichen finde ich die Oberfläche besser, in anderen wiederum nicht.

Für WordPress gibt es ein eigenes Plugin. Für andere Software gibt es auch fertige Plugins.

Mit der API können die Daten in sehr vielen Formaten (XML, PHP, Json, Csv, Html) ausgegeben werden. Die Möglichkeiten kennen gerade im Zeitalter von Widget und Co. keine Grenzen.

Zu der Performance kann ich noch nicht viel sagen, schneller als phpOpenTracker ist es in jedem Fall, das wird bereits ab 50.000 Page Impressions recht träge.

Tags: , , ,

Seiten: < 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 >